28. Mai: Tag der Frauengesundheit

Jedes Jahr am 28. Mai bietet der Internationale Aktionstag für Frauengesundheit die Möglichkeit einen Blick auf die gesundheitliche Situation von Frauen zu werfen. Frauen leben heute oft in zwei Welten, einer öffentlichen, in der sie berufstätig, oft ehrenamtlich engagiert und politisch aktiv sind. Und parallel dazu in einer privaten Welt, in der sie, weiterhin einen Großteil der Sorgearbeiten wie Haushaltsführung und Betreuung von Kindern oder pflegebedürftigen Personen übernehmen. Natürlich sehen wir heutzutage auch viele Männer, die Kinder versorgen, den Einkauf und Arbeiten im Haushalt erledigen. Trotzdem bleibt die Hauptverantwortung bei den Frauen. 2012/2013 war die Wochenarbeitszeit (Erwerbs- und Sorgearbeitszeit addiert) beider Geschlechter mit 45,5 Stunden bei den Frauen und 44,5 Stunden bei den Männern annähernd identisch. Allerdings mit einem großen Unterschied: Männer werden für mehr als 50 % der von ihnen erbrachten Arbeitszeit bezahlt. Frauen hingegen leisten zwei Drittel ihrer Arbeitszeit unbezahlt.[1]

Durch die hohen beruflichen wie privaten Anforderungen fühlen sich viele Frauen stark belastet. Nicht selten entwickeln sich daraus gesundheitliche Beeinträchtigungen, die sich später als psychosomatische und chronische Krankheiten manifestieren. Als Frauengesundheitszentrum unterstützen wir Frauen dabei, gesund zu bleiben oder wieder zu werden. In unserer ganzheitlichen Frauengesundheitsberatung steht die Frau mit ihrer individuellen gesundheitlichen Situation im Zentrum. Sie erhält Informationen zu bewährten schul- und alternativmedizinischen Behandlungsmethoden, die zu ihren aktuellen Lebensverhältnissen passen.

Weiterhin bietet das Frauengesundheitzentrum Seminare, Workshops und Vorträge zu den Themen gesunde Lebensweise (Ernährung, Bewegung, psychische Gesundheit), Entspannung und Selbstbehauptung (WenDo) an. Unsere aktuellen Angebote finden Sie auf unserer Homepage www.medea-dresden.de/frauengesundheitszentrum.

Kontakt:
Janett Schmiedgen (FGZ-Mitarbeiterin)
Frauengesundheitszentrum (FGZ) im Frauen- und Mädchengesundheitszentrum MEDEA e.V.
Email: fgz[at]medea-dresden.de
Telefon: 0351 849 56 79               Mobil: 0157 70 40 83 82


[1] Tobias Staiger (2016): Familienarbeit und Erwerbsarbeit aus Geschlechterperspektive. In: Petra Kolip, Klaus Hurrelmann (Hg.): Handbuch Geschlecht und Gesundheit. Männer und Frauen im Vergleich, 2. vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. Hogrefe Verlag, S. 101-112