Kategorie: Aktuelles FGZ

Ungehaltene Reden ungehaltener Frauen

Anlässlich des 100. Geburtstages der Schriftstellerin Christine Brückner haben die Stiftung Brückner-Kühner und der Verlag S. Fischer Theater und Medien in Kooperation mit dem Archiv der deutschen Frauenbewegung, der Stadt Kassel und dem Hessischen Rundfunk das Projekt „Ungehaltene Reden ungehaltener Frauen“ ins Leben gerufen. Entstanden ist ein beeindruckender und bunter Querschnitt von Themen, die Frauen aktuell bewegen.

Im ersten Beitrag teilt Larissa Letz auf anschauliche und bewegende Art ihren steinigen Weg zur Diagnose Endometriose, in dem sich sicher viele Betroffene wiedererkennen können. Sie stellt wichtige Fragen von „Sind Regelschmerzen normal?“ bis „Warum ist diese Erkrankung trotz so vieler betroffener Personen so unbekannt und so schlecht erforscht?“ und teilt ihre teils unbequemen Antworten mit uns.

Die zweite Rednerin, Maelene Lindgren, gehörte zu den sechs Frauen*, deren Beitrag für die Festveranstaltung am 10.12.2021 ausgewählt wurde. Sie spricht über vielfältige Diskrimminierungserfahrungen, darüber in keine Schublade zu passen und über die Möglichkeit unserem Gegenüber die Wahl zu lassen, wenn wir beginnen unsere Urteile zu hinterfragen.

Kopieren Sie bitte diese Zeilen in Ihr Browserfenster um das jeweilige Video abzuspielen.
https://www.youtube.com/watch?v=As-Rj0BbJ74
https://www.youtube.com/watch?v=vsgnsjf–7g

DIE GEREIZTE FRAU von Miriam Stein

02.12.2022, 19.00 Lesung und Gespräch

Die Periode ist politisch – ihr Ausbleiben auch. Als Miriam Stein von Hitzewallungen, Schlafstörungen und weiteren unangenehmen Vorboten der Menopause überrascht wird, erkundet sie die ihr von der patriarchalen Gesellschaft zugedachte Stellung neu. Die sogenannten Wechseljahre sind das letzte Tabu der Frauengesundheit.
Wir laden Sie herzlich zur Lesung mit anschließendem Gespräch mit der Autorin in das Café Dreikönig in der Dreikönigskirche ein; Hauptstraße 23, 01097 Dresden.
Eintritt: 8 EUR, Abendkasse: 10 EUR

Miriam Yung Min Stein ist Journalistin und Buchautorin und lebt mit ihrer Familie in Berlin. Sie wurde 1977 in Südkorea geboren und wuchs in einer deutschen Familie als Adoptivkind auf. Sie hat mit Christoph Schlingensief und Rimini Protokoll Theater gemacht und ist heute Kulturchefin der deutschsprachigen Ausgabe der Harper‘s Bazaar.

PDF downloaden

Die Lesung ist eine Veranstaltung der Frauenarbeit der EVLKS in Kooperation mit dem Netzwerk Frauengesundheit.

Anmeldung

Geballte Mädchenpower zum 10. Rewe-Frauenlauf

2.060 Teilnehmerinnen traten an und spendeten knapp 400 Euro an Medea

Mehr als 2.000 Frauen können nicht irren. Von den anfänglichen Regengüssen am Sonnabend, dem 9. September 2022, ließen sich die Teilnehmerinnen am 10. Rewe-Frauenlauf in Dresden nicht abschrecken. Das Wetter hatte ein Einsehen und klarte pünktlich zum Start auf. Klärchen beleuchtete aufs Schönste, wie die 6- bis 70-Jährigen ihre persönlichen Bestzeiten anpeilten. Vor allem strahlten Sonne und Publikum über die Jüngsten. Erstmals traten nicht nur die Allerkleinsten zum Bambinilauf über 500 Meter an, sondern nach ihnen starteten auch Mädchen der Jahrgänge 2015 und 2016 über 1,2 Kilometer. Ihnen folgten die Frauen auf der Fünf- und Zehn-Kilometer-Strecke. Doch nicht allein um Medaillen und Urkunden geht es alljährlich bei diesem überregionalen Event der Dresdner Laufszene. Die ansteckende Hochstimmung mit Partymusik und Tänzerinnen, Bands und Trommlern und vor allem anfeuerndem Publikum, das gemeinsame Erlebnis mit Familie, Freundinnen und Kolleginnen – all dies verschafft allen, die dabei sind, eine stärkende Auszeit vom Alltag, ohne darüber den Charity-Gedanken zu vergessen.

So traten die Teilnehmerinnen nicht nur für sich, sondern auch für andere an. Traditionell gehen fünf Cent pro gelaufenem Kilometer an das Frauen- und Mädchengesundheitszentrum MEDEA e.V. Vorstandsfrau Sonja Döring, die selbst die fünf Kilometer absolvierte, dankte auf der Bühne für die Spende in Höhe von 391,25 Euro: „Das ist megacool und bestärkt uns als einziges Frauen- und Mädchengesundheitszentrum in den neuen Bundesländern seit Anfang der neunziger Jahre weiterzumachen und seit diesem Jahr speziell auch für Mütter Beratungen und Kurse anzubieten.“

Una Giesecke